Blütenwandern im Südtirol

Wanderreise im Vinschgau mit Hotel in Auer

Genießen Sie traumhaft schöne Naturlandschaften bei gemütlichen Wanderungen durch Weinberge und Obstplantagen, die Sie im Frühling mit Ihrer Blütenpracht begeistern! Selbstverständlich darf dabei die Gemütlichkeit bei einer deftigen "Marende" und einem Gläschen Wein nicht fehlen.

Termine & Preise

  • 27.04. - 01.05.2019
  • Termin buchen
  • Doppelzimmer
    475,-
    Einzelzimmer
    539,-
  • Termin buchen

Leistungen

  • Fahrt mit bequemen Reisebus
  • 4x Zi./Frühstück im guten Hotel in Auer
  • Sekt zur Begrüßung
  • 3x 4-Gang-Abendessen
  • 1x 6-Gang-Candle-Light-Dinner
  • Wanderungen vom 1. - 4. Tag lt. Programm
  • deftige Jause mit Wein
  • örtl. Wanderführer bei den Wanderungen
  • Abschiedsgrappa
  • Inkl. Ortstaxen

Zubuchbare Optionen / Ermäßigungen:

Reisekomplettschutz
37,-

Reise­verlauf

  1. 1. Tag: Anreise und Marlinger Waalweg

  2. Anreise über den Reschenpass ins Vinschgau. Kurz vor Meran beginnt in der Töll der Marlinger Waalweg. Hier treffen wir auf Armin, der für die kommenden Tage unser Wanderbegleiter sein wird. Der Marlinger Waalweg ist der längste dieser im unteren Vinschgau und Burggrafenamt vor vielen Jahren angelegten Bewässerungswegen und gilt daher als der König der Waalwege. Gemeinsam folgen wir auf fast 12 km Länge und minimalstem Gefälle dem Gewässer oberhalb des Meraner Talkessels mit herrlichem Blick auf Obstplantagen, weißen Blütenteppichen im Frühling. Die Texelgruppe im Hintergrund und Kurstadt Meran im Mittelpunkt. In Lana endet der Waalweg. Anschließend Weiterfahrt entlang der Weinstraße zu unserm Hotel in Auer. Reine Wanderzeit: ca. 3,5 Stunden (A/N)

  3.  

2. Tag: DURCH DIE WEINBERGE VON TRAMIN

Nach einem reichhaltigen Frühstück fahren wir mit dem Bus bis nach Tramin (276m), Nachbarort an der Südtiroler Weinstraße und Wiege des Gewürztraminers. Von dort beginnt unsere heutige Wanderung und führt uns durch den historischen Dorfkern mit seinen alten Gemäuern weiter bis zum „Freisingerhof“. Dieser wurde vor kurzem weltweit bekannt als sich wenig oberhalb zwei große Felsbrocken mit mehreren Metern Durchmesser vom Berg lösten und ins Tal donnerten. Einer blieb einen Meter vor der Haustüre des Wohnhauses liegen, der zweite rollte ungebremst durch das Wirtschaftsgebäude. Wie durch ein Wunder wurde niemand dabei verletzt. Vorbei an wunderschönen Weinanlagen und dem Dörfchen „Kurtatsch“(333m) erreichen wir nach zweistündiger Wanderung das Dörfchen „Entiklar“(260m) und den „Ansitz Turmhof“ der Familie Tiefenbrunner, unsere heutige Mittagsrast. Nach einer ergiebigen Stärkung geht es weiter, über die Weinstraße zurück nach „Kurtatsch“, durch die Schlucht des „Breitbach“ hinunter in die Talsohle und durch Obst- und Weinplantagen wieder zurück nach „Tramin“. Hier machen wir noch eine kleine Kaffeepause und fahren dann anschließend mit dem Bus zurück nach Auer. Fahrt mit dem Bus zurück nach Auer ins Hotel (F/A/N). Reine Wanderzeit: ca. 4 Stunden

TIPP für schwächere Teilnehmer: nachdem uns der Bus in Tramin aussteigen hat lassen, fährt er bis nach Entiklar, so haben schwächere Geher die Möglichkeit mit dem Bus zurück nach Tramin zu fahren…

3. Tag: ÜBER DIE ALTE BAHNTRASSE VON AUER NACH GLEN

Nach dem Frühstück beginnt unsere Wanderung und führt vom Hotel (250m) durch das historische Dorfzentrum bis zum Auer Wasserfall und von dort über einen Steig am Küchelberg mit seinem Danielskirchlein vorbei bis hoch nach „Montan“(497m). Nach einer kleinen Pause bei einem Gläschen Wein in einem der schönen alten Wirtshäuser beim Montaner Kirchplatz geht es weiter. Vorbei am schönen alten Dorfkern erreichen wir die Trasse der alten Fleimstalbahn. Auf dieser wandern wir dann, ständig begleitet und verwöhnt von einem wunderbaren Blick ins darunterliegende Etschtal, bis hin zum Kalterer See und weiter bis nach Glen (550m). Hier, im Herzen des Blauburgunderanbaues, liegt eingebettet in Rebanlagen der „Planitzerhof“, ein vor kurzem neu restaurierter Buschenschank. Nach einer ergiebigen Marende geht unsere Wanderung dann weiter. Über „Pinzon“(421m) und dem Biotop Castelfeder erreichen wir am späten Nachmittag wieder unser Hotel. (F/A/N). Reine Wanderzeit: ca. 4 Stunden

TIPP für schwächere Teilnehmer: der Bus fährt bis nach Montan zum Parkplatz in der Dorfmitte, die schwächeren Geher haben so die Möglichkeit nur die Strecke von Montan bis nach Glen und wieder zurück zu wandern…  

4. Tag: Der Eppaner Burgenweg

Wir fahren heute über Bozen nach Missian (382m), einem kleinen Dorf das zur Gemeinde Eppan gehört. Hier lassen wir unseren Bus stehen und spazieren anfangs weiter durch dieses kleine verträumte Dorf inmitten von Weinbergen. Am Schloss Korb angekommen wechselt dieser Weg in einen schmalen Wanderpfad und führt uns durch einen Laubmischwald aufwärts bis zur Ruine „Schloss Buymont“(580m). Im dazugehörigen Buschenschank im Burghof trinken wir ein Glas Südtiroler Wein bevor wir weiterziehen, über schmale Pfade, viele Stufen, bis zu unserer heutigen Mittagsrast, der Jausenstation auf Burg Hocheppan (605m). Nach einer zünftigen Stärkung geht es dann über den Burgpfad wieder hinunter nach Missian zu unserem Ausgangspunkt. (F/A/N). Reine Wanderzeit: ca. 2 ½ - 3 Stunden

5. Tag: Bozen und Heimreise

Heute geht es nach Bozen. Diese wunderschöne kleine Alpenstadt im Herzen von Südtirol protzt regelrecht mit ihrem Charme, dem idyllischen Treiben in den schmalen Gassen der Altstadt, dem Geruch der Blumen am Obstmarkt und den schönen modernen Geschäften und Boutiquen unter den Bozner Laubengängen. Nutzen Sie die Zeit zur freien Verfügung, besuchen sie eines der Museen, „Ötzi“ unseren ältesten Südtiroler oder genießen Sie die Mittagspause, viele landestypische und Italienische Restaurants laden mit ihren Köstlichkeiten zum Verbleiben ein und kümmern sich gerne um Ihren Hunger. Anschließend Heimreise via Brenner und Innsbruck ins Ländle.  (F)

 

Naturerlebnisweg Tramin auf Peer.tv

Das könnte Sie auch interessieren!

Die schönsten Reisen